2. Preis
ÜbersichtZur Übersicht
Projekt jetzt teilen

HTL Salzburg Bautechnik

|

5A HBTH

Neues Bosnisches Kulturzentrum Salzburg

Team 08 | 5A HBTH
Anand Dudevic, Luka Krsic, Muanis Muharemovic
No items found.

Projekt­beschreibung

Idee und Funktion des Gebäudes

Die Bosnisch-Islamische Gemeinschaft Salzburg denkt schon seit langem über eine Neugestaltung des Bosnischen Kulturzentrums in Schallmoos nach. Wir, 3 Verfasser der Diplomarbeit, wollen uns mit unserem Projekt an der Planung dieses Treffpunkts beteiligen, weil er uns wichtig ist.

Das Gebäude wird in zwei Geschoße gegliedert. Im Erdgeschoß befinden sich der Versammlungsraum, die Waschräume und der Gebetsraum der Männer. Im Obergeschoß sind der Schulraum, der Gebetsraum der Frauen und eine große Dachterrasse situiert.

Standort

Der Neubau des Bosnischen Kulturzentrums liegt am Fuße des Kapuzinerbergs in der Stadt Salzburg im Stadtteil Schallmoos. Das Gebetshaus soll auf dem Gelände hinter dem ehemaligen Autohaus Porsche Salzburg, das momentan als Parkplatz genutzt wird, errichtet werden.

Äußere Gestaltung

Bei der Fassade handelt es sich um eine hinterlüftete Fassade mit Eternit Großformatplatten Design R380 in gebrochenem Weiß. Auf der Rückseite des Gebäudes betont eine Holzschalung in Eiche die Vertikale des Gebäudes. Die 15 m hohe Kuppel ruht auf einem ebenso in Eiche vertikal verkleideten Ring.

Projektbeschreibung

Das Projekt BKZ (Bosnisches Kulturzentrum) befindet sich im Ostteil der Stadt Salzburg im Stadtteil Schallmoos.

Das Kulturzentrum wird durch die große Eingangstüre betreten, im Windfang kommt es durch zwei einander gegenüberliegenden Innentüren zur Geschlechtertrennung von Männern und Frauen. Von da aus betritt man die Garderobe und bei Bedarf den Waschraum. Nachdem die Gebetswaschung verrichtet ist, führt eine großzügige Wandöffnung in den hellen, im blauen Licht der Kuppel glitzernden Gebetsraum. Dieser öffnet sich weit nach oben in die Kuppel.

Die Kuppel selbst ist mit einer Eichenholz-Struktur verziert. Diese Verkleidung findet sich im zylindrischen Sockel im Gebetsraum wieder und eint somit den großen Gebetsraum mit dem Bereich der Frauen auf der Galerie im ersten Obergeschoss. Dieser Bereich bildet einen weiteren großzügigen Akzent im Kuppelraum.

Ebenfalls im ersten Obergeschoss befindet sich ein Klassenzimmer für die Religionsschule. Für die Eltern ist ein Versammlungsraum im Erdgeschoss eingeplant. An angenehmen Sommertagen lädt eine Dachterrasse zum Verweilen ein, die von der Galerie aus begehbar ist und auch für das Gebet genutzt werden kann.