2. Preis
ÜbersichtZur Übersicht
Projekt jetzt teilen

HTL Pinkafeld Bautechnik

|

4A HBTH

Carfé

Team 03 | 4A HBTH
Samuel Mirna
No items found.

Projekt­beschreibung

Ausgangslage
In Friedberg gibt es aktuell nur Cafés im Stadtzentrum. Ein Café mit schönem Ausblick existiert derzeit nicht. Und das, obwohl die Steiermark mit ihrer Landschaft zu den schönsten Bundesländern Österreichs zählt.

Kurzbeschreibung
Da den Besuchern der schöne Anblick der Berge verwehrt bleibt, soll nun das Carfé geplant und realisiert werden. Dieses hat neben einem schönen Ausblick auch eine direkte Anbindung an die Hauptstraße. Es wird vor allem drauf geachtet, das Gebäude so umweltfreundlich und ökologisch wie möglich zu bauen. In der Realisierung werden die tragenden Bauteile im Inneren mit Holz und im Außenbereich mit Stahl ausgeführt.

Ziel
Mit diesem Projekt sollen Bürger und Bürgerinnen auf die schöne Natur rund um die Ortschaft und den stilvollen alten Bahnhof aufmerksam gemacht werden. Außerdem soll das Carfé auch ein Rückzugsort für Jugendliche sein, an dem sie abschalten können.

Beschreibung
Im Außenbereich besitzt das Carfé eine Terrasse für bis zu 24 Personen, welche einen exzellenten Ausblick auf die umliegenden Berge und einen Bahnhof besitzt. Durch die Überdachung kann die Terrasse auch bei Schlechtwetter genutzt werden. Betreten werden kann das Objekt über einen Haupt- und einen Nebeneingang auf der Terrasse. Wenn der Gastraum über den Haupteingang betreten wird, befindet sich zur linken Seite eine kleine Garderobe, gefolgt von einer Bar Theke für bis zu 4 Personen. Zur rechten befinden sich zwei Tische mit Platz für bis zu 8 Personen. Die Toilettenanlage, die ein barrierefreies WC, 3 Damen-Toiletten, 1 WC und 3 Pissoirs für die Herren umfasst, kann über einen kleinen Vorraum neben der Bar-Theke betreten werden. Das Personal kann das Objekt über einen Hintereingang betreten, durch den man in den Personalraum gelangt. Von dort können das Personal-WC und die Küche betreten werden. Über die Küche gelangt das Personal hinter die Bar-Theke und zu den Gästen oder in das Lager.


Konzept
Als Grundriss wurde ein Rechteck gewählt. Dieses bietet in Kombination mit der Raumaufteilung sehr kurze Wege für das Personal und die Gäste. Das Dach erinnert an die Tragflächen eines Flugzeuges was den Vorteil bietet, dass auch bei tiefstehender Sonne genügend Licht über die großen Glasscheiben in den Gastraum gelangt. Zusätzlich bietet die Dachform durch ihre starke Neigung den Gästen eine weitwinkeligere Perspektive auf die bezaubernde Natur.

Lage
Das Carfé soll am Rande der Steierischen Ortschaft Friedberg erbaut werden. Dadurch dass das Grundstück direkt an der Hauptstraße liegt, besteht eine sehr gute Verbindung nach Hartberg oder Pinggau. Die Autobahn ist innerhalb von 10 min zu erreichen, was auch dafür sorgt, dass Kundschaft von anderen Bundesländern auf der Durchfahrt Halt machen kann. Die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel ist auch gut. Eine Bushaltestelle liegt im Umkreis von 100 m und der Bahnhof ist zwei Autominuten entfernt.

Fundament und Fußbodenaufbau
Um die Kraft bestmöglich zu verteilen, ist eine Stahlbeton-Fundamentplatte mit einer Dicke von 30 cm gewählt worden. Damit der Fußboden keine kälte Brücke erzeugt, wurde dieser mit einer 10 cm  XPS Dämmung versehen. Der Fußbodenaufbau besteht aus einer Schüttung, einer Trittschalldämmung, einem Estrich mit Fußbodenheizung und Fliesen um den Boden einfach Reinigen zu können.

Wandaufbau
Für die tragenden Wände ist eine Ständerbauweise aus Holz vorgesehen, diese wird zwischen den Balken mit feuerfester Steinwolle ausgefüllt, um keine thermischen Verluste zu haben. Holzständerbauweisen werden oft eingesetzt, wenn es darum geht, ein Gebäude ökologisch zu planen, da Holz im getrockneten Zustand eine sehr gute Stabilität aufweist und ab einer Dicke von 4 cm der Feuerwiderstandsklasse EI 90 angehört. Für die nicht tragenden Zwischenwände ist eine Trockenbauwand aus einer Stahlständerbauweise vorgesehen, die mit Rigipsplatten der Firma Knauf beplankt werden. Damit der Schall nicht übertragen wird, werden auch diese Wände mit Steinwolle gedämmt.

Beplankung Innen
Im Gastraum sind die Wände mit überlappenden Eichenbrettern beplankt. Deren Breite beträgt 12 cm und die Dicke 2 cm. Die Bretter werden direkt in der Wand mit Schrauben befestigt. Um die Optik nicht durch die Schrauben zu zerstören, werden diese Blind verschraubt.

Fassade
Um die Fassade des Carfé optisch schön zu gestalten, wurden Eternit Timboard Platten (Amber741) in Kombination mit schwarzen Eternit Carat Platten (Anthrazit 7024) als Unterteilung verwendet. Mit den großen Glasscheiben im Süden und Osten erzeugt es einen sehr ländlichen, freundlichen und gemütlichen Look, was dazu verleitet, das Gebäude auch von innen zu besichtigen.

Materialien

Fußboden:
Austrotherm XPS Top 50 SF(Dämmung unter STB Platte), LiaporSchüttung, Austrotherm EPS T650 (Trittschalldämmung), Baumit Estrich E 300, FeinsteinzeugMare White 61cm x 61cm (Fliese, Obi)

Tragende Wände:
Holzkonstruktion, 2 Lagen Rockwool Termarock 100, Egger OSBPlatten zur Verkleidung, Pavatex Holzfaserplatte, Knauf Rigips Platte GKB 12,5mm, Knauf Wandspachtel Innen, Sefra Edelweiß Elf (Wandfarbe für nicht beplankte Wände)

Nicht tragende Wände:
2 x Knauf Rigips Platte GKB 12,5 mm, Knauf CW Profil(Unterkonstruktion), Rockwool Termarock 100, Knauf Wandspachtel Innen, SefraEdelweiß Elf (Wandfarbe für nicht beplankte Wände)

Glasfassadenelemente:
Velux Fix verglaste Flach-Glas CFP

Fassade:
Eternit Carat Platten (Anthrazit 7024), Eternit Timboard Platten (Amber741)

Dach:
Eternit Integral Plan Planea (Schwarz P 011)