ÜbersichtZur Übersicht
Projekt jetzt teilen

HTL Rankweil Bautechnik

|

5B HBTH

Appartements Fontanella

Team 161 | 5B HBTH
Viktoria Kerber, Barbara Beck, Annika Märk-Engelmayer
No items found.

Projekt­beschreibung

Die Ausgangslage dieses Projektes war ein Grundstück in Hanglage im Bezirk Bludenz, genauer in Fontanella auf circa 1100 m Höhe mit Blick auf das Skigebiet Sonntag-Stein. Bereits vorhanden war eine Zufahrtsstraße, welche für das Projekt genutzt wurde. Gewünscht waren vom Auftraggeber drei Ferien-Appartements sowie entsprechende Unterstellplätze für Autos und Fahrräder als auch Aufbewahrungsplätze für Skiequipment. Des Weiteren war eine Räumlichkeit, welche als Büro genutzt werden kann, sowie ein Technikraum vorzusehen.

Umgesetzt wurden diese Erfordernisse im erdnahen Bereich mittels Stahlbeton als Tragkonstruktion und für die Appartements wurde Holz als Tragkonstruktion gewählt. Um die verlangten Stellplätze zu gewährleisten, wurde bei diesem Gebäude eine Tiefgarage geplant, welche neben denn erforderlichen Plätzen für Autos auch Platz für einen Ski-/Fahrradraum sowie einen Technikraum bietet. Des Weiteren wurde bei diesem Projekt ein Treppenhaus aus Stahlbeton vorgesehen, um von der Tiefgarage zu den oberirdisch liegenden Appartements zu gelangen. Letzteres wurde auch das Büro in Stahlbeton geplant, welches an der Vorderseite an die Tiefgarage anschließt, jedoch über einen eigenen Eingang verfügt. Die gewünschten drei Appartements, welche wie bereits beschrieben mittels Holzes als Tragkonstruktion geplant wurden, bestehen bei diesem Projekt aus drei Würfeln, welche versetzt zueinander angeordnet und durch das Treppenhaus miteinander verbunden sind. Jedes der Appartements ist gleich aufgebaut und besitzt einen größeren Balkon im Erdgeschoss und einen etwas kleineren Balkon im Obergeschoss sowie eine Fensterfront Richtung Süden. Die Appartements verfügen über eine Stahlbetonplatte als Boden, welche auf Stahlbetonsäulen aufgeständert ist, um der Hanglage entgegenzuwirken. Das Dach des Gebäudes ist extensiv begrünt und verfügt über Photovoltaikpaneele.

Als Fassade dieses Projektes wurden für den mittleren Würfel, welcher ein wenig nach vorne versetzt ist, horizontale Holzlatten gewählt, während für die zwei äußeren Würfel Eternitplatten vorgesehen sind. Grund für diese Auswahl der Fassadengestaltung ist, dass durch das Holz des mittleren Appartements ein Bezug zur Umgebung hergestellt wird und durch die Eternitplatten die einzelnen Würfel optisch mehr voneinander getrennt sind. Für die Eternitplatten wurden großformatige Platten in der Farbe Zenor 35154 gewählt.