ÜbersichtZur Übersicht
Projekt jetzt teilen

HTL Imst Bautechnik

|

5A HBTHB

Neuplanung Wohn- und Geschäftsgebäude

Team 15 | 5A HBTHB
Manuel Bader, Andre Kramer, Sarah Mader
No items found.

Projekt­beschreibung

Bein Projekt handelt es sich um ein seit 1600 bestehendes Doppelhaus im Ortszentrum von Lermoos. Der Gedanke war es, die zu unserem Projekt gehörige Gebäudehälfte abzureißen und durch einen modernen Holzbau zu ersetzen.

Aufgrund der kurzen Bauzeit, den bauphysikalischen Eigenschaften und der Bauweise unseres Projektpartners, der Firma Holzbau Saurer, entschieden wir uns für die Holzrahmenbauweise. Aufgrund der Lage des Bauwerks in der Gelben Zone des Gefahrenzonenplans besteht die Gefahr der Überflutung des Wildbachs. Hierbei entschieden wir uns, zusätzlich zur Stahlbeton-Fundamentplatte einen Stahlbeton-Sockel mit einer Höhe von 1 m zu erstellen, um das Bauwerk vor der Gefahr entsprechend zu schützen.

Oberhalb des Sockels ist das Gebäude in Holzrahmenbauweise ausgeführt. Im Erdgeschoß des Neubaus soll ein Café bzw. ein Restaurant situiert werden. Mit der gegebenen Terrasse, die Richtung Hauptstraße gerichtet ist, können einige Sitzplätze im Freien zusätzlich belegt werden.

Hingegen werden in den beiden Obergeschoßen vier Wohnungsgrundrisse mit ca. 60 m² Nutzfläche gestaltet. Die Wohnungen sind für jeweils 3 Personen geeignet und mit je einem nach Süd-Westen oder Nord-Osten ausgerichteten Balkon in Holzbauweise ausgeführt. Zudem bietet jede Wohnung eine großzügige, fensterhelle Wohnküche, ein Elternschlafzimmer sowie ein Kinderschlafzimmer mit einem 7-8 m² Bad.

Die Erschließung der Wohnungen ist aufgrund des geringen Platzbedarfs und der Gebäudeform durch ein zentrales Treppenauge gegeben. Durch die externe Erschließung ist die Trennung zwischen den verschiedenen Nutzungen ausreichend gegeben. Im Erdgeschoß wird die Fassade aufgrund der Dauerhaftigkeit und aus optischen Gründen in Putz ausgeführt. Holzschalung mit Hinterlüftung findet in den zwei Obergeschoßen Verwendung. Durch die gezielte Verwendung von Eternit-Fassadenplatten im Bereich des Treppenhauses sowie auf der Frontseite der Balkone wird das Bauwerk explizit hervorgehoben. Das Fensterband im Erschließungsbereich der Wohnungen verläuft über alle Geschoße durch und bietet somit dem Treppenauge die notwendige Belichtung.

Das Dach der Doppelhaushälfte ist ebenfalls mit Eternitplatten bestückt. Somit bilden das Treppenhaus und das Dach in Kombination mit dem Rahmen auf der Frontseite des Balkons eine geschlossene Einheit.