3. Preis
ÜbersichtZur Übersicht
Projekt jetzt teilen

HTL Saalfelden Bautechnik

|

5A HBTH

Bade- und Freizeitanlage Lauchsee 1

Team 10 | 5A HBTH
Alexander Bergmann
No items found.

Projekt­beschreibung

Grundform

Als Grundrissform wählte ich einen langgezogenen Baukörper, um einen möglichst gut funktionellen Ablauf von Erhaltungsarbeiten am Seegelände als auch die Möglichkeit von Umkleidekabinen, einen Kiosk, ein Restaurant und eine Wohnung bestmöglich unterzubringen.

Gestaltung

Ein wesentliches Gestaltungsmittel war es, das Objekt möglichst gut in die umliegende Umgebung einzufügen. Dies absolvierte ich mit einem begrünten Dach und mit "Gravial Granite 624" Eternit Platten, sodass das Gebäude die Form eines Berges im Schnitt sowie auch im Grundriss nachahmt. Die komplette Fassade wird, wie bereits erwähnt, mit queren Eternitplatten verkleidet, welche die Steine in den Gebirgen darstellen sollen. Ich wähle dieses Material da es extrem widerstandsfähig ist und die gewünschte Farbe exakt erreichen kann. Insgesamt werden drei „Holzwürfel“ in das massiv wirkende Bauwerk „eingeschoben“. Der Eingangsbereich sowie die Umkleidekabinen werden als Würfel dargestellt und mit einem hellen Holz verschalt. Diese Holzwürfel sind allerdings nicht so hoch wie die restliche Decke und haben somit die Funktion, Gletscherspalten widerzuspiegeln und um somit eine Verbindung zwischen Parkplatz und See zu erzeugen.

Raumkonzept

Anders als bei dem jetzigen Bau wählte ich den Eingang zum See weiter im Osten, um im Westen ein Restaurant zu konzentrieren. Etwas abgeschnitten befinden sich zwei Räume für Erhaltungsarbeiten im Osten. Die Umkleidekabinen sind so vorgesehen, dass man sich umziehen kann und anschließend direkt zu den Jahresspinds gelangt. Auch ein Raum für Tagesgäste steht bereit, um jegliche Gerätschaften und persönliche Gegenstände sicher unterzubringen. Im Erdgeschoss findet man zudem noch einen Kiosk, indem jegliche Snacks sowie Eis und Erfrischungsgetränke erhältlich sind, vor. Die Terrasse, die sich teilweise über dem Wasser befindet, bietet genügend Platz um zu Sitzen und zum erholsamen Verweilen im Schatten. Auch ein Holzsteg verbindet das Gebäude mit dem See und weist ausreichend Platz auf, um so für verschiedene Tätigkeiten genützt werden kann. Im hinteren Bereich des Kioskes, sind jegliche Räume für das Personal eingeplant. Dies zieht sich mit einer Stiege bis in den oberen Stock durch. Das Restaurant im Obergeschoss kann ausschließlich vom Parkplatz betreten werden. Das Restaurant ist grundsätzlich in drei Teile geteilt, nämlich dem Bar & Welcome Bereich, dem Restaurant sowie einer Lounge, die sich etwas erhöhter befindet. Fast die ganze Fassade im Restaurant ist verglast, um somit einen rundum Blick des Sees, als auch jeglicher Berge, wie zum Beispiel das Kitzbüheler Horn und das Kaiser Gebirge, zu genießen. Die Einliegewohnung ist so angeordnet, dass sie im Baukörper nicht wirklich auffällt, jedoch beim Betreten einen einzigartigen Eindruck hinterlässt. Die an der südseitig verglasten Wände ermöglichen der Wohnung einen sehr guten Ausblick auf den See und eine offene Atmosphäre. Das geneigte Dach verläuft kontinuierlich entlang der ganzen Wohnung durch und verschafft der Wohnung ein behagliches Raumgefühl.