1. Preis
ÜbersichtZur Übersicht
Projekt jetzt teilen

HTL Innsbruck Bau und Design

|

5B HBTH

Stairway Mühlau

Team 01 | 5B HBTH
Dominik Fuchs, Adrian Schafferer, Elias Prackwieser
No items found.

Projekt­beschreibung

Bauaufgabe

Aufgabe war es für ein freies Grundstück der Gemeinde Mühlau eine Wohnanlage von 6 bis 10 Wohneinheiten zu planen. Zudem sollte der Wohnbau über eine soziale Einrichtung verfügen und gewisse Aspekte der Nachhaltigkeit aufweisen.

Grundstück

Wie schon erläutert befindet sich das Grundstück in der Gemeinde Mühlau zwischen der Josef Straffl Straße und der Holzgasse. Der Wohnbau ist Seitens der Josef Straffl Straße zugänglich. Für Anrainer und Besucher der sozialen Einrichtung befindet sich unter dem Wohnbau eine Tiefgarage, welche über die Holzgasse zu befahren ist. Des Weiteren liegt das Grundstück im Gefälle und weist einen Höhenunterschied von insgesamt über 6 Metern auf.

Ergebnis

Das Gebäude ergibt sich aus vier stufenförmig aufeinanderge-stapelten Geschossen, welche sich zu einer außergewöhnlichen keilförmigen Form ergeben. Die Wohnanlage besteht aus 9 Wohnungen, einer Arztpraxis und einer Tiefgarage. Die Tiefgarage sowie das erste Untergeschoss wurden aus Stahlbeton geplant und die drei oberen Geschosse in der Holzmassiv¬bauwiese. Aufgrund der Hanglage verfügt das Gebäude

Da die tragenden Wände der Tiefgarage und des ersten Untergeschosses erdberührend ausgeführt werden und somit den Erddruck schosses standhalten müssen, bestehen diese aus Stahlbeton. Die oberen drei Geschosse sollten aus Holz errichtet werden, um das Gebäude etwas umweltfreundlicher zu machen. Besonders für Gebäude mit mehreren Geschossen eignet sich vor allem die Holzmassivbauweise. Die Verwendung von massiven Holzwänden verleiht somit dem Gebäude Stabilität. Diese Holzbauweise kann somit größere Lasten abtragen als andere Holzbauweisen.

Die tragenden Wände in den oberen drei Geschossen verfügen jeweils über eine Zellulosedämmung und werden mittels einer Holzfassade verkleidet. Da mit der Verwendung von Holz und einer  Holzfassade, ein gewisser Bezug zur Natur sichergestellt wird, wurde das erste Untergeschoss mit einer Natursteinfassade verkleidet, um auch in diesem Geschoss zumindest nach außen hin ebenfalls die Natur zu verkörpern. Holz und Naturstein harmonieren perfekt miteinander und ergeben einen wunderbaren Kontrast im Auge des Menschen

Für viele Teile im Innenraum wurden die Interior-Verkleidungen von Eternit verwendet.

Ob im Schlafzimmer oder in der Küche, mit den Wand- und Deckenverkleidungen wurde ein dynamisches Zusammenspiel zwischen Eternit und Holz erschaffen.

Gewählt wurde die Eternit-Verkleidung wegen ihrer natürlichen und emissionsfreien Materialien, sowie ihrer langen Lebensdauer.

Downloads

Plakat