2. Preis
ÜbersichtZur Übersicht
Projekt jetzt teilen

HTL Rankweil Bautechnik

|

5A HBTH

Wohnanlage Reichshofstraße Mäder

Team 01 | 5A HBTH
Michelle Stuchly, Vera Hofacker, Valentin Kraxner
No items found.

Projekt­beschreibung

Situation:

Aufgabe dieser Diplomarbeit war es, eine Wohnanlage in Mäder zu planen. Im Zuge der Ortskernverdichtung sollen auf einem zentral gelegenen Grundstück in der Reichshofstraße attraktive Wohnungen entstehen, die Platz für Jung und Alt sowie Singles und Familien bieten und alle Anforderungen in Bezug auf Barrierefreiheit und Wohnbauförderung erfüllen. Aus den Vorgaben unserer Partnerfirma Wilhelm+Mayer GmbH ergab sich eine Wohnanlage mit zwölf Wohneinheiten auf vier Geschossen und einem Mix aus sechs Zweizimmerwohnungen, fünf Dreizimmerwohnungen und einer Vierzimmerwohnung. Zwei der Dreizimmerwohnungen wurden im obersten Geschoss als Penthouse-Wohnungen geplant.

Konzeption:

Das Bauwerk wird an der Reichshofstraße positioniert. Die zwei rechteckigen Wohngebäude sind parallel zu den Grundstücksgrenzen angeordnet, wodurch sich die Form der mittigen Erschließungsfläche ergibt. Sowohl die zwei über die Erschließungsspange verbundenen Wohnbaukörper als auch die vielen, großen Fensterflächen, großzügigen Balkone und die Glasfassade im Erschließungsbereich geben dem Wohnkomplex eine Leichtigkeit und integrieren ihn so gut in das Wohnumfeld. Das Wohngebäude wird durch die im Norden gelegene Zufahrtstraße erreicht. Dort liegen auch die zwei Haupteingänge, die zu dem im Eingangsbereich befindlichen, entkoppelten Treppenhaus führen, das zur Hälfte aus der Erschließungsspange auskragt und durch die Glasfassade von außen sichtbar ist.

Realisation:

Die Konstruktion der Wohngebäudeteile besteht hauptsächlich aus Stahlbeton und Ziegel mit einem Wärmedämmverbundsystem als Putzfassade. In den Wohngebäuden bestehen die Innenwände größtenteils aus Trockenbauwänden. Bei den Balkonen werden Beton und Eternit kombiniert. Die verbindende Erschließungsfläche besteht aus Sichtbeton und einer Glasfassade als Pfosten- Riegel-Konstruktion im Norden und Süden. Dabei ragt die Beton-Fertigteil-Treppe mit einem Edelstahlnetz als Geländer aus der Fläche heraus. Für die gesamte Wohnanlage werden also überwiegend die Materialien Glas, Eternit, Ziegel und Stahlbeton verwendet.